Die Direktversicherung

Die Direktversicherung ist eine alte und sehr verbreitete Form der betrieblichen Altersversorgung. Überwiegend kleine Betriebe bedienen sich dieser Form der Altersabsicherung, weil sie einfach zu installieren und zu handhaben ist und nach wie vor weiterhin zu den fünf Durchführungswegen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) gehört.

Bei der Direktversicherung handelt es sich im Grunde um eine normale Rentenversicherung. Nur ist in diesem Fall der Arbeitgeber der Versicherungsnehmer (= Vertragspartner des Versicherers) und gleichzeitig Beitragszahler. Versicherte Person ist der Arbeitnehmer. Die Direktversicherung unterliegt dem Betriebsrentengesetz. 

Direktversicherung durch den Betrieb oder durch Gehaltsumwandlung

Neben der "echten" Direktversicherung (d.h. der Arbeitgeber zahlt die Beiträge zur Direktversicherung) besteht die Möglichkeit und seit der Rentenreform auch der Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung mindestens durch Abschluss einer Direktversicherung. In diesem Fall verzichtet der Arbeitnehmer auf einen Teil seines Gehaltes, das direkt vom Arbeitgeber in die Versicherung eingezahlt wird. 

Für wen können Direktversicherungen abgeschlossen werden?

Die Möglichkeit des Abschlusses besteht für Arbeitnehmer in einem festen Arbeitsverhältnis.

Die Direktversicherung steht Beamten nicht offen (Angestellte im öffentlichen Dienst haben obligatorisch eine Direktversicherung über den Arbeitgeber). Auch Gesellschafter von Personengesellschaften sind ausgeschlossen. Geschäftsführer einer GmbH dagegen können eine Direktversicherung abschließen.

Die steuerliche Behandlung der Direktversicherung

Der Beitrag zur Direktversicherung stellt für den Arbeitnehmer grundsätzlich steuerpflichtiges Einkommen dar. 

Worin liegt nun aber der Vorteil der Direktversicherung? Da die wenigsten Arbeitgeber noch von sich aus eine Direktversicherung finanzieren, beschränken wir uns hier auf die Gehaltsumwandlung:

Bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen  Rentenversicherung können jährlich in Form einer Entgeltumwandlung in eine Rentenversicherung fließen. Und das steuer- und sozialversicherungsfrei.

Damit wird natürlich das restliche steuer- und sozialversicherungspflichtige Einkommen geringer, Arbeitnehmer und Arbeitgeber sparen also beide.

Welche Varianten kommen für die Direktversicherung in Frage?

Eine Direktversicherung kann abgeschlossen werden als:

  • Private Rentenversicherung
  • Fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung*

* Nähere Informationen zu diesem Thema in unserem Info zur Berufsunfähigkeitsversicherung 

Wollen Sie genaueres wissen?

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin, damit wir Ihnen individuell Ihre Ersparnis ausrechnen. 

Die Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Trotzdem kann für Inhalt und Vollständigkeit keine Gewähr übernommen werden. Dies betrifft insbesondere gesetzliche Bestimmungen.

Kontakt